Taping


Kennen Sie schon die Wirkung von Medi-Taping?

Mit diesen bunten Klebestreifen beklebe ich Ihnen alle »Dawos-Punkte«.
(Dawos = Da Wo's weh tut *schmunzel*)

Schmerzfrei im Handumdrehen durch ein neues Therapiekonzept.

Medi-Taping, das Original = was sonst?



Klassische Indikationen
für das Medi-Taping
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Knie-, Sprung- und Schultergelenke
  • Rückenschmerzen und Sehenscheidenentzündungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Arthrose (Gelenkverschleiß, der das altersübliche Maß übersteigt)
  • Knie- und Hüftgelenksbeschwerden
  • Bandscheibenvorfall und sonstige Bandscheibenprobleme
  • Golferarm-Syndrom
  • muskuläre Schmerzsymtome
  • HWS- und LWS-Syndrom
  • Impingement-Syndrom (Funktionsbeeinträchtigung der Gelenkbeweglichkeit) / Schulterbeschwerden
  • Ischiasnerv-Reizung / Hexenschuss
  • Lymphödem
  • Narbengewebe
  • Menstruationsbeschwerden
  • Muskelverletzungen
  • Schwindel
  • Skoliose (Seitverbiegung der Wirbelsäule bei gleichzeitiger Rotation [Verdrehung] der Wirbel)
  • Zerrungen
  • Tennisarm-Syndrom
  • muskulärer Tinnitus (Klingeln der Ohren)
  • Burnout-Syndrom
  • Fersensporn
 
Positive Wirkung
des Medi-Tapings auf
  • die Schmerzrezeptoren
  • die Meridiane und Akupunkturpunkte
  • die Muskelfunktionen
  • die Bewegungsfähigkeit
  • die Hautsensoren
  • die Muskelansätze und Muskeln
  • die Gelenkfunktionen
  • das zirkulatorische System / Verbesserung der Lymphe
  • die Faszien (Weichteil-Komponenten des Bindegewebes) und Kapseln, das viszerale System (Eingeweidekollektoren)
  • Narbengewebe
 
Behandlungs- und
Tragedauer
Ein mehrtägiges Tragen des Tapes ist meist erforderlich.
Duschen, Baden, Sauna oder Sport ist möglich, sofern keine anderen Gründe dagegen sprechen.
Der Tape-Vorgang kann je nach Beschwerdebild mehrmals wiederholt werden.
 
Wichtig: Taping ersetzt keinen Arzt-Termin!